Es ist nun genau 70 Jahre her, da gr√ľndeten im Jahre 1947 sechs Freunde aus Gladbach gemeinsam den Pfadfinderstamm St. Georg Gladbach. Zun√§chst wurden die Gruppenstunden in der Sakristei oder im Keller der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt abgehalten.pfingstlager 1959 brexPfingstlager 1959 im Brexbachtal

Ab dem Jahre 1948 konnte dann auch "Flagge gezeigt" werden. Ein Banner wurde durch den Erlös selbst hergestellter Ginsterbesen finanziert.

Im Jahre 1949 wurden dann internationale Treffen in England, Kanada und der Schweiz besucht. Die Mitgliederzahl wuchs nun auf 30 und gemeinsam wurde ein Jugendheim im Pfarrgarten errichtet.

In den Jahren 1954 und 1955 wurde es durch einen Pachtvertrag m√∂glich, das Jugendheim auf einem Grundst√ľck im heutigen "Diamantenviertel" (Flur 10) zu errichten. Ebenso wurde 1954 das heute noch im Stammesbesitz befindliche PX-Banner angeschafft.

Zwischenzeitlich wurden Lager im Fockenbachtal und Brexbachtal (siehe erstes Bild v. o., 1959) sowie in Maria Laach, Marienstatt, Gappenach (Eifel) und anderen Orten veranstaltet.
Das Jahr 1965 bildete einen neuen H√∂hepunkt in der Stammesgeschichte: Ein VW-Bus wurde angeschafft und dieser nach einer aufreibenden Fahrt √ľber die Alpen nach Rom, auf den Namen Hannibal getauft. Es war der erste seiner Art, doch 9 weitere sollten bis zum heutigen Tage folgen.

boliviensammlung 1966Boliviensammlung 1966

1966 beginnt dann eine weitere Tradition im Stamm: Die erste Bolivien-Kleidersammlung findet statt und wird von den Pfadfindern durchgef√ľhrt (siehe 2. Bild v. o., 1966).

Im darauf folgenden Jahr wird bei der Stadt Neuwied ein Eintrag zur √úbernahme der alten Schule gestellt. Erst mit dem Abriss des alten Pfadfinderheims im Flur 10 wird jedoch 1970 in das heutige "Jugendheim" umgezogen. Zu diesem Anlass wird ein Tag der offenen T√ľr, ein Liederabend, ein Filmabend, ein Gottestdienst und ein bunter Abend beim damaligen Gasthof Lehmler (heute "Sound √Ėffje") veranstaltet.

Es finden in den folgenden Jahren Pfingstlager in Cond (Eifel) und Ochtendung, im Gelbachtal und Kasbachtal statt.
1974-1975 wird das f√ľhere "Gloh√§usje" abgerissen und stattdessen ein Anbau an das Jugendheim errichtet.seifenkistenrennen 1977Seifenkistenrennen am 30. Stammesjubil√§um 1977

Zahlreiche Veranstaltungen wie Diskos und Filmabende (1976) oder Seifenkistenrennen (siehe 3. Bild v. o., 1977) und Jugendmessen (1977) f√ľhren 1979 zu einer Hervorhebung der pfadfinderischen T√§tigkeit in Gladbach in der Rhein-Zeitung.

Bis zum Jahre 1982 ist der Stamm auf eine Größe von ca. 124 Mitglieder angewachsen.

1982 bis 1985 gibt es drei Hungermärsche (siehe 4. Bild v. o., 1983) und 1987 wird dann das 40. Stammesjubiläum gefeiert.

Nach umfangreichen Aus- und Umbaumaßnahmen im Jugendheim, findet 1994 ein neuer Höhepunkt statt: Gemeinsam mit Heimbacher Pfadfindern wird an der Trinksporthalle ein bundesweites Motorradtreffen mit ca. 145 Teilnehmern organisiert.

hungermarsch 1982Hungermarsch 1982Im selben Jahr wird der Stamm von der Stadt Neuwied mit dem Umweltschutzpreis ausgezeichnet.

1995 wird der Begriff "HaPuTa" f√ľr "Hausputztag" neu geschaffen.

Das Jahr 1997 wurde von einer groß angelegten Jubiläumsfeier durchzogen. Es wurde das Diözesan-Fussballturnier ausgerichtet, eine große Chronik herausgegeben, eine Fete in der Gladbacher Mehrzweckhalle, eine Umtrunk auf dem Schulhof, eine Dorfrally und ein Seifenkistenrennen organisiert.

2004 nahm der Stamm erstmals an der "72-Stunden-Aktion" teil, einem Sozialprojekt des Bundes der katholischen Jugend (BDKJ). Die ehrenamtliche Aufgabe bestand darin, den alten Spielplatz in der W√ľlfersbergstra√üe zu renovieren und neu zu gestalten.

Im Jahr 2007 feierte der Stamm sein 60-jähriges Bestehen mit einem großen Jubiläums-Pfingstlager in der Brex, welches von sehr vielen Aktiven und "Ehemaligen" besucht wurde. Außerdem wurde ein Festabend auf der Pfarrwiese mit einer kleinen Jurtenburg gefeiert.

Auch im Jahr 2009 war der Stamm Gladbach wieder beim 72-Stunden-Projekt der BDKJ dabei, diesmal mit der Aufgabe die heruntergekommene Lagerkapelle im Brexbachtal von Grund auf zu sanieren.

Auch 2013 nahm der Stamm an der Aktion teil, Theme war die Renovierung des Gladbacher Kindergartens. Es wurde die Turnhalle neu gestrichen und der Außenbereich mit viel Liebe neu gestaltet.

Zwischen 2011 und 2014 wurden zahlreiche Arbeiten am Jugendheim erledigt: Das "Badezimmer" wurde komplett erneuert, der Diskoraum und das Treppenhaus von jeweils einer Gruppe frisch gestrichen und neben der Au√üentreppe ein Stellplatz f√ľr Fahrr√§der errichtet.

Das 100. Kirchenjubiläum der Gladbacher Kirche Maria Himmelfahrt, feierte der Stamm Gladbach 2014 mit der Gemeinde auf dem Pfarrfest. Es wurde eine kleine Jurtenburg aufgebaut.