Was ist das?

Der Morsecode ist ein Verfahren zur Übermittlung von Buchstaben und Zeichen. Dabei wird ein konstantes Signal ein- oder ausgeschaltet. Der Code kann als Tonsignal, als Funksignal, als elektrischer Puls über eine Telefonleitung,mechanisch oder optisch (etwa mit blinkendem Licht) oder mit sonst einem Medium, mit dem es möglich ist, dreiverschiedene Zustände (kurzes Signal, langes Signal, Pause) eindeutig darzustellen, übertragen werden.

Geschichte

Nachdem Samuel Morse 1833 den ersten brauchbaren elektromagnetischen Schreibtelegrafen gebaut hatte, fand der erste Testbetrieb 1837 statt. Der verwendete Code umfasste damals nur die zehn Ziffern; die übertragenen Zahlen mussten mit Hilfe einer Tabelle in Buchstaben und Wörter übersetzt werden. Alfred Lewis Vail, ein Mitarbeiter Morses, entwickelte ab 1838 den ersten Code, der auch Buchstaben umfasste, er bestand aus Zeichen von drei verschiedenen Längen und unterschiedlich langen Pausen. Dieser Code wurde ab 1844 betrieblich eingesetzt (als "Morse Landline Code" oder "American Morse Code" bei amerikanischen Eisenbahnen und den Telegrafenunternehmen bis in die 1960er). Die unterschiedlich langen Pausen stellten eine Unzulänglichkeit des Codes dar, so dass Friedrich Clemens Gerke ihn 1848 zur Inbetriebnahme der elektromagnetischen Telegrafenverbindung zwischen Hamburg und Cuxhaven umschrieb. Dieser Code wurde nach einigen weiteren kleinen Änderungen 1865 in Paris standardisiert und später mit der Einführung der drahtlosen Telegrafie als Internationaler Morsecode von der International Telecommunication Union (ITU) genormt. Der Morsecode wurde mit der Einführung von Fernschreibern aus den Telegrafennetzen verdrängt. Im Funkbetrieb behielt er auf Grund seiner Einfachheit lange Zeit Bedeutung, bis er auch hier nach und nach durchandere Verfahren ersetzt wurde. Ein großes Einsatzfeld hatte er noch im Seefunkverkehr, bis er dort mit Einführung des weltweiten Seenot- und Sicherheitsfunksystems GMDSS zum 1. Februar 1999 seine Bedeutung verlor. Eingesetzt wird er noch im Amateurfunk, wo Morsekenntnisse noch bis 2003 vorgeschrieben waren, um am Funkbetrieb auf Kurzwellenfrequenzen unterhalb 30 MHz teilzunehmen. Heute findet man den Morsecode nur noch zu Unterrichtszwecken bei angehenden Fernmeldetechnikern und bis vor kurzem in der Erkennungsmelodie der ZDF-Nachrichten, wo der Code für "heute" (•••••••--•) als Rhythmus eingearbeitet ist.

Morsecode

Hier ist eine Tabelle mit dem vollständigen Alphabet und anderen gebräuchlichen Zeichen. Es gibt im Morsealphabet keine Unterscheidung zwischen Groß- und Kleinbuchstaben. Die "Null" wird im handschriftlichen zur Unterscheidung durchgestrichen (wie das Zeichen für Durchschnitt).

Buchstabe

Code

Buchstabe

Code

Zahl

Code

A N - • 1 • - - - -
B - • • • O - - - 2 • • - - -
C - • - • P • - - • 3 • • • - -
D - • • Q - - • - 4 • • • - -
E R • - • 5 • • • • •
F • • - • S • • • 6 - • • • •
G - - • T - 7 - - • • •
H • • • • U • • - 8 - - - • •
I • • V • • • - 9 - - - - •
J • - - - W • - - 0 - - - - -
K - • - X - • • -  
L • - • • Y - • - -    
M - - Z - - • •    

 

Zeichen

Code

Ä • - • -
Ö - - - •
Ü • • - -
ß • • • - - • •
Punkt . (AAA) • - • - • -
Komma , (MIM) - - • • - -
Doppelpunkt : - - - • • •
Strichpunkt ; - • - • - •
Fragezeichen ? (IMI) • • - - • •
Bindestrich - - • • • • -
Gleichzeichen = - • • • -

Das altbekannte SOS

Das bekannte Signal "SOS" wurde am 3. Oktober 1909 auf der ersten internationalen Konferenz für drahtlose Telegrafie in Berlin als Notrufzeichen vereinbart. Es heißt, beim Untergang der Titanic (am 15. April 1912) sei das erste "SOS" gesendet worden. Der SOS-Ruf besteht nicht aus drei Einzelbuchstaben, wie meist angenommen wird (S.O.S. - manchmal ausgelegt als Save Our Souls oder Save Our Ship: "Rettet unsere Seelen" / "Rettet unser Schiff"). Der SOS-Code wird in Einem gesendet. Dieses Signal wurde der Auffälligkeit halber vereinbart, denn es fällt unter allen anderen Kombinationen sehr auf. Es ist ein einziges festgelegtes Morsezeichen (d.h., es werden keine Pausen zwischen den Buchstaben gemacht: •••---••• und nicht •••  ---  •••).

Zeitschema und Darstellung

Der Code verwendet drei Symbole, die Punkt, Strich und Pause genannt werden, oder in Lautform: dit, dah und Schweigen. Die Länge eines dit bestimmt die Geschwindigkeit, mit der gesendet werden kann und ist die grundlegende Zeiteinheit. Dazu ein Beispiel:

-- --- •-• •••   -•-• --- -••
M O R S E   C O D E

Hier stellt ein "-" ein dah dar und "•" repräsentiert ein dit. Dies ist eine schematische Darstellung. Will man die zeitliche Einteilung genauer angeben, so muss man wissen, dass folgendes gilt:

  • ein dah ist üblicherweise dreimal so lang wie ein dit,
  • die Pause zwischen zwei gesendeten Symbolen ist ein dit lang,
  • zwischen Buchstaben in einem Wort wird eine Pause von dah (= 3 dit),
  • zwischen Wörtern wird eine Pause von sieben dits gemacht.

Vorschläge für die Gruppenstunde

  • Gruppe in zwei oder mehrere Untergruppen teilen und einfach mal versuchen, einfache Sätze und Botschaften zu verschicken und zu entziffern, z.B. mit einer Taschenlampe im Keller, einem Spiegel im Feld, ...
  • Hier gibt es ein kleines Programm zum herunterladen, mit dem man Text in Töne umwandeln kann.