Wo ist Norden?

Wenn man als Pfadie in der Botanik rumlatscht, ist es oft von Vorteil, wenn man weiß, wo Norden ist. Es gibt viele wilde Möglichkeiten, das festzustellen. Die vier gĂ€ngigsten Methoden wollen wir uns nĂ€her ansehen.

Polarstern findenOrientierung PolarsternPolarstern finden

Die gedachte Achse unserer Erde zeigt auf der Nordhalbkugel genau auf den Polarstern. Somit steht er von uns aus immer im Norden. VerlĂ€ngert man die hintere Seite des Sternbildes "Großer Wagen" vier mal, so trefft ihr genau auf den Polarstern. Übrigens: der Polarstern ist nicht der hellste Stern am Himmel.

Kirchen

Kirchen stehen meistens in West-Ost-Richtung. Das heißt der Chor (Altarraum) befindet sich im Osten und der Turm im Westen.

BĂ€ume

Freistehende BĂ€ume zeigen an der Nord-West-Seite einen stĂ€rkeren Moosbewuchs. Außerdem haben sie in SĂŒd-Ost-Richtung oftmals lĂ€ngere Äste. BaumstĂŒmpfe haben auf der Nord-West-Seite engere Jahresringe.

UhrOrientierung UhrOrientierung mit der Uhr

Halte Deine Uhr so, dass der kleine Zeiger auf die Sonne zeigt. Halbiere nun den Winkel zwischen dem kleinen Zeiger und der Zwölf. Die so gewonnene Richtung heißt SĂŒden. Aber wo ist Norden??? Die Sache hat einen Haken, sie funktioniert nur in der Winterzeit.

Der Kompass

Der Kompass ist ein einfaches aber dennoch sehr hilfreiches Orientierungsmittel. Wir benutzen ihn zum Bestimmen der Himmelsrichtungen, Karte einnorden und navigieren auf der Karte. Die Kompassnadel sollte in Öl gelagert sein. Außerdem sind phosphoreszierende Nadel und Visiereinrichtung von Vorteil. Gute Kompanten erkennt man daran, dass sie sich schnell ausrichten, ohne wild zu pendeln. Ein Kompass an der Uhr oder im Messergriff ist nicht brauchbar. Einen vernĂŒnftigen Marschkompass bekommst Du ab 15 €. Empfehlenswert ist die Marke RECTA.

Der AufbauOrientierung KompassOrientierung mit dem Kompass

Das GehÀuse besteht aus nichtmagnetisierbaren Metallen z.B. Aluminium oder aus Kunststoff. Der Kompass ist aufklappbar oder ausziehbar. Er hat eine Teilscheibe die in Winkelgrad (0°-360°) oder Strich (0-64) eingeteilt ist.

Allgemeine Benutzung

Damit Du einen Kompass erfolgreich einsetzen kannst, sind einige Dinge zu beachten:

  1. SorgfÀltiger Umgang (der Kompass ist ein MessgerÀt).
  2. Den Kompass nicht in der NÀhe von EisengegenstÀnden oder Hochspannungsleitungen benutzen.
  3. Der Kompass funktioniert nur waagerecht.

Feststellen der Himmelsrichtungen

  1. Du stellst die Teilscheibe in Grundstellung (0° oder N auf die Ablesemarke).
  2. Anschließend hĂ€ltst Du den Kompass waagerecht vor Dich.
  3. Jetzt drehst Du Dich, bis die Nadelspitze auf Norden zeigt.
  4. Der Richtungspfeil zeigt nun nach Norden.

Gehen nach einer vorgegebenen Marschzahl (Richtung)

  1. Du stellst Deine Marschzahl auf der Teilscheibe auf die Ablesemarke.
  2. Anschließend hĂ€ltst Du den Kompass waagerecht vor Dich.
  3. Jetzt peilst Du ĂŒber Kimme und Korn wobei Du die Nadel im Spiegel beobachtest.
  4. Dreh Dich, bis die Nadelspitze auf Norden zeigt.
  5. Die Angepeilte Richtung ist Deine Marschrichtung.

Die Karte

Die Karte ist ein maßstabsgetreues Abbild der Landschaft, in der wir uns gerade befinden. Wir benutzen fĂŒr unsere Zwecke topographische Karten, auf denen alle Besonderheiten der Landschaft eingetragen sind. Straßenkarten oder Freizeitkarten sind fĂŒr uns unbrauchbar. Die Karte besteht aus vielen Zeichen und Symbolen, die in der ZeichenerklĂ€rung (Legende) aufgefĂŒhrt sind. Die Wichtigsten wie verschiedene Wege, GebĂ€ude, BrĂŒcken oder Bahnlinien, solltest Du auswendig können. Die Karte ist nur dann ein sinnvolles Hilfsmittel wenn sie mit dem GelĂ€nde ĂŒbereinstimmt. Dazu musst Du die Karte einnorden.

Karte einnorden

Auf einer topographische Karte ist der obere Rand immer Norden, die SeitenrĂ€nder verlaufen in Nord-SĂŒd-Richtung. Außerdem sind Ortsnamen immer in West-Ost-Richtung geschrieben.

  1. Du stellst die Teilscheibe in Grundstellung (0° oder N auf die Ablesemarke).
  2. Dann legst Du den Kompass an den Seitenrand der Karte, so dass der Richtungspfeil zum oberen Kartenrand zeigt.
  3. Dreh die Karte, bis die Nadelspitze auf Norden zeigt ohne dass der Kompass verrutscht.
  4. Die Karte stimmt jetzt genau mit der Landschaft ĂŒberein.

Eigenen Standort finden

orientierung standort bestimmenStandort bestimmenWenn Du Deinen eigenen Standort auf der Karte wieder finden willst, musst Du schon ungefÀhr wissen, in welcher Ecke der Karte Du Dich befindest.

  1. Norde Deine Karte ein.
  2. Orientiere Dich an typischen Merkmalen der Landschaft wie Berge, Seen, GebÀude, Hochspannungsleitungen, Eisenbahnlinien, usw.
  3. Suche diese Merkmale auch auf der Karte.
  4. Peile einige dieser Merkmale an, und verlÀngere die gedachten Linien bis auf die Karte (wie in der Skizze).
  5. Der Schnittpunkt der beiden Linien ist Dein Standort.

Peilung

Jetzt kommen wir zum letzten und kompliziertesten Thema, bei dem selbst die Profis in unserem Stamm öfters Fehler machen. Hier geht es darum einen beliebigen Punkt auf der Karte zu bestimmen. DafĂŒr gibt es generell drei Methoden bei denen Du immer zwei Angaben benötigst.

Kartesische Koordinatenorientierung kartesische koordinatenKartesische Koordinaten

Die Karte ist in viele 1km x 1km große Quadrate eingeteilt. Die Quadrate sind an den RĂ€ndern der Karte mit Nummern versehen. Die Strecke zwischen zwei Zahlen (1km) wird nochmal in Meter eingeteilt. Eine Koordinate setzt sich der Übersicht wegen aus drei Einzelzahlen zusammen, zum Beispiel: 55 97 250 wobei die erste Zahl Hundert km, die zweite Zahl km und die dritte Zahl Meter angibt. Die Zahlen der Ober- und Unterseite bilden die LĂ€ngenkoordinate oder auch Rechtswert genannt. Die Zahlen der SeitenrĂ€nder bilden die Breitenkoordinate oder auch Hochwert genannt. Mit diesen beiden Angaben lĂ€sst sich nun jeder Punkt der Karte, wie im Bild gezeigt, genau bestimmen. Noch ein Tip: Die Schnittpunkte der km-Koordinaten sind in der Karte mit kleinen Kreuzen markiert.

Polarkoordinatenorientierung polarkoordinatenPolarkoordinaten

Bei dieser Art von Koordinatensystem gehen wir von einem uns bekannten Bezugspunkt z.B. Standort aus. Die erste Angabe ist die Richtung in der der gesuchte Punkt liegt, genannt Marschzahl. Die zweite Angabe ist die Entfernung in Meter (Luftlinie), z.B. 145° 3500m.

  1. Zuerst trÀgst Du mit dem Kompass oder dem Geodreieck in Deinem Standpunkt den Winkel (Marschzahl) von Norden aus im Uhrzeigersinn ein, z.B. 145°.
  2. Anschließend trĂ€gst Du die Entfernung entlang der Marschrichtung auf, z.B. 3500m.
  3. Das Ende der Entfernungslinie ist der gesuchte Punkt.

Gemischte Koordinatenorientierung gemischte koordinatenGemischte Koordinaten

Gemischte Koordinaten bestehen aus "unvollstÀndigen" Polarkoordinaten und kartesischen Koordinaten. Um richtig zu peilen musst Du beide Verfahren anwenden: Gegeben ist eine Marschzahl und entweder ein Hochwert oder ein Rechtswert. Mit der Marschzahl kannst Du, wie im Beispiel mit den Polarkoordinaten erklÀrt, die Richtung festlegen, in die Du Luftlinie gehen musst. An dem Schnittpunkt der gedachten Luftlinie mit dem Hoch- oder Rechtswert ist dann Dein angepeilter Punkt. Beispiel: Gegeben sind 145° und 55 97 250. Trage den Winkel an Deinem Standort mit dem Geodreieck ein und ziehe eine Linie, die sicher den Hochwert schneiden wird. Trage dann den Hochwert 55 97 250 ein und voilà: Der Schnittpunkt der beiden Linien ist der angepeilte Punkt.

VorschlĂ€ge fĂŒr die Gruppenstunde

Empfehlenswert wĂ€ren neben natĂŒrlich etwas Theorie, ein Übungslauf. Falls Ihr Interesse habt und UnterstĂŒtzung braucht: Lars Hillen