stammeswappen animiertDies ist der Internetauftritt des DPSG-Stammes Gladbach.

DPSG steht fĂŒr Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg, reprĂ€sentiert ca. 100.000 Mitglieder und ist eine der weltweit anerkannten Pfadfinderorganisationen. Wir gehören der Diözese Trier an und sind Teil des Bezirks Rhein-Wied. Unser Stamm besteht aus ĂŒber 180 Pfadfindern.
Etwa 120 davon sind aktive Mitglieder im Alter von etwa sechs bis 30 Jahren.

 
 

SWN partner der vereine schildWir wissen euren immer wĂ€hrenden Einsatz fĂŒr Vereine aus der Umgebung sehr zu schĂ€tzen!
Dem Wirken eines Vereins werden meist Grenzen durch die zur VerfĂŒgung stehenden Mittel gesetzt und nicht durch die Bereitschaft der Mitglieder Neues in die Hand zu nehmen.
Dem wirkt ihr durch eure vielen Aktionen und der BĂŒrgernĂ€he sehr entgegen!

Trotzdem möchten wir andere Firmen und Privatpersonen die uns unterstĂŒtzen nicht vernachlĂ€ssigen! Wir sind immer wieder begeistert von den vielen TĂŒren die sich öffnen, wenn Hilfe gefragt ist.

Danke dafĂŒr!

ZwiDuLa2021Wir sind es wieder! 

Das Sommerlager 2021 ist noch gar nicht so lange her - und trotzdem verschlug es uns am zweiten Septemberwochenende schon wieder ins Brexbachtal. Erneut packten wir alles zusammen und fuhren mit dem gesamten Stamm in Richtung Sayn, diesmal zu unserem mittlerweile traditionellen ZwiDuLa (= Zwischendurchlager). Zwar blieb letztendlich zwischen beiden Lagern nur knapp ein Monat Zeit, doch da es die aktuelle Lage zuließ wollten wir uns ein weiteres Zusammentreffen mit allen nicht nehmen lassen. 

Wie auch schon in den vergangenen Jahren lag das Augenmerk im ZwiDuLa auch diesmal darauf, genug Zeit zur freien VerfĂŒgung zu lassen und eher auf abendliche Runden am Feuer zu setzen, anstatt auf traditionelles Programm, wie es zum Beispiel im Pfingslager ĂŒblich ist. Deshalb gestaltete sich auch die zeitlich knapp bemessene Vorbereitung recht einfach und es konnte donnerstags wie geplant zum Vorfahren in Richtung Brex aufgebrochen werden. 

Nach einem gelungenen Abend erwartete man freitags die Ankunft der Kinder an der Feuerwehr in Sayn, von wo aus es nach einer professionell durchgefĂŒhrten Testung direkt ins Lager ging. Dort angekommen zeigte sich schnell, dass das Konzept der Freizeit gut angenommen wurde. Sofort ging es fĂŒr viele Kinder an den Bach und es wurden gemeinsam Spiele gespielt. Zum Abend hin versammelten sich alle in großer Runde um das Feuer und neben einem großzĂŒgigen Abendessen freute man sich ĂŒber musikalische Unterhaltung. 

Der Samstag lud mit gutem Wetter zu dem ein oder anderen GelĂ€ndespiel ein, wĂ€hrend hier und da schon die Vorbereitungen fĂŒr den anstehenden Lagerabend liefen. Nach dem Abendessen ging es dann zum spannenden Teil des Abends ĂŒber, in dem die Gruppe Hirsche feierlich ihre orangenen HalstĂŒcher ĂŒberreicht bekamen und somit offiziell in die Stufe der „Wölflinge“ aufgenommen wurde. Ebenfalls konnte sich die Gruppe Adler ĂŒber den Erhalt ihrer nagelneuen blauen HalstĂŒcher freuen, die sie von nun an zu waschechten "Jungpfadfindern" machen. 

Doch damit nicht genug - auch die Gruppe Igel hatte jeden Grund zum Feiern, als sie in feierlicher AtmosphĂ€re ihr selbstgeschriebenes Pfadfinderversprechen leisteten und damit die Stufe der „Pfadfinder“ erreichten.

Als die Stimmung ihren Höhepunkt erreicht hatte gab es dann die letzte große Überraschung: die Gruppe Milane konnte sich nach langer Zeit des Wartens endlich ĂŒber ihre roten HalstĂŒcher freuen, welche sie von nun an als „Rover“ kennzeichnen. 

Herzlichen GlĂŒckwunsch an alle frisch aufgestiegenen Gruppen an dieser Stelle! Mit dieser ausgelassenen Stimmung feierte man bis spĂ€t in die Nacht hinein.

Am nĂ€chsten Tag, der fĂŒr manche sicherlich frĂŒher begann als gewĂŒnscht, ging es nach dem FrĂŒhstĂŒck direkt ans Packen und AufrĂ€umen. Da die Kinder schon am Mittag an der Feuerwehr abgeholt wurden, konnte sich ein Teil der Leiterrunde schon auf die FahrrĂ€der schwingen und in Richtung Gladbach aufbrechen, wo am Jugendheim schon „das große Ausladen“ wartete. Getreu dem Motto „Viele HĂ€nde, schnelles Ende“ verlief das AufrĂ€umen ohne Probleme, sodass schon am frĂŒhen Nachmittag alle den Weg nach Hause antreten konnten. 

Alles in allem hat das ZwiDuLa in diesem Jahr erneut seine Daseinsberechtigung bewiesen und auch die Tatsache, dass das letzte Lager erst vor so kurzer Zeit stattgefunden hatte, tat dem Ganzen sicherlich keinen Abbruch. 

Wir freuen uns jedenfalls jetzt schon auf das nĂ€chste Lager! 

Pfilgstlager2021Sommerlager 2021

Lange haben wir alle auf diesen Moment gewartet und nun ist es soweit: Hier kommt unser kleiner Bericht ĂŒber das diesjĂ€hrige Sommerlager. 

Der aufmerksame Leser fragt sich jetzt vielleicht: Seit wann fahren die traditionstreuen Gladbacher Pfadfinder denn ins Sommerlager? Die Antwort liegt in diesem Jahr allerdings (leider) auf der Hand. Aufgrund von Corona ist es uns erneut nicht möglich gewesen, unser traditionelles Pfingstlager stattfinden lassen zu können. Jedoch war bereits im Vorfeld ein Termin fĂŒr eine mögliche Leiterrundenfahrt im Sommer festgelegt worden und kurzerhand wurde dieser zu einem Lager mit dem gesamten Stamm umfunktioniert. Dass dafĂŒr durchaus Bedarf bestand, wurde spĂ€testens bei der Ankunft an der Feuerwehr in Sayn klar, als sich dutzende Gruppenkinder versammelten, um gemeinsam den Weg ins Brexbachtal anzutreten, wo die Leiterrunde bereits am Tag zuvor alles vorbereitet hatte. 

Nach einem professionell durchgefĂŒhrten Coronatest fĂŒr alle Beteiligten ging es dann auch endlich los. 

Zwar freute sich wahrscheinlich jede/r ĂŒber den Anblick des hergerichteten Lagerplatzes, doch fĂŒr die Gruppe Hirsche, die in diesem Jahr zum ersten Mal mit ins Lager fahren durften, war der Eindruck sicherlich ein ganz besonderer. Durch die coronabedingte Pause hatte die Gruppe leider keinen besonders guten Start in ihr Pfadfinderleben, da die fĂŒr die Gruppenbildung so wichtigen anfĂ€nglichen Gruppenstunden grĂ¶ĂŸtenteils nicht stattfinden konnten. Umso grĂ¶ĂŸer war da die Freude, als die Zelte bezogen waren und es endlich erst zum Bach und dann anschließend ans gemeinsame Abendessen ging. In gemĂŒtlicher Runde ließ man den Abend schließlich ausklingen. 

Angelehnt an das alljĂ€hrliche Pfingstlager durften natĂŒrlich auch Programmpunkte wie eine Nachtwanderung oder auch die große Stafette durch das Brexbachtal nicht fehlen. Auch Aktionen wie „FreundschaftbĂ€nder knĂŒpfen“ oder eine Kugelbahn im Hang bauen fanden großen Anklang, doch allgemein blieb genug Freizeit fĂŒr Bachwanderungen oder Erkundungstouren durch das Tal. In diesem Jahr gehörte zu den tĂ€glichen To-Do‘s selbstverstĂ€ndlich auch das Testen (auf das Coronavirus), doch diesen Punkt nahmen fĂŒr den sicheren Ablauf des Lagers alle gerne in Kauf.

Mit viel Musik und Kinderbowle trafen sich zum Lagerabend alle am Feuer, um die wĂ€hrend der Stafette erarbeiteten TheaterstĂŒcke zu prĂ€sentieren. Nach einer spannenden Siegerehrung und der Übergabe der Preise wurde noch bis spĂ€t in die Nacht gesungen und gelacht. Trotz der beunruhigenden Vorhersagen hielt das Wetter tapfer durch, sodass auch der Abbau zĂŒgig und ohne grĂ¶ĂŸeres Chaos vonstatten ging. Sobald die Sachen zusammengepackt waren ging es fĂŒr den Großteil der Leiterrunde mit den FahrrĂ€dern zurĂŒck ans Jugendheim, um schon einmal mit dem Ausladen zu beginnen. MĂŒde, aber sicherlich zufrieden kamen einige Zeit spĂ€ter auch die Kinder an der Feuerwehr an, wo sie von den Eltern abgeholt wurden. Abends ging es fĂŒr die Leiterrunde noch zum traditionellen Abschlussessen zum Annemie, um das rundum erfolgreiche Lager ausklingen zu lassen. 

Abschließend lĂ€sst sich eigentlich nur sagen, dass dieses von allen dringend herbeigesehnte Lager ein voller Erfolg war, das dem ein oder anderen sicherlich Lust auf mehr bereitet hat
und das nĂ€chste Lager kommt bestimmt (ganz bald). 

Hier sind wir wieder und es gibt Neuigkeiten! 

Wie sicherlich der ein oder andere mitbekommen hat, haben wir am Pfingstsonntag, den 23.05.21 unsere erste (und hoffentlich letzte) coronabedingte Stafette durch den Gladbacher Wald veranstaltet, als kleinen Ersatz fĂŒr das erneut ausgefallene Pfingslager. 

Und auch wenn sicher jedes aktive Stammesmitglied diesen Tag am liebsten irgendwo zwischen Zelten und Lagerfeuer verbracht hĂ€tte, haben wir erfreut feststellen dĂŒrfen, dass die diesjĂ€hrige Stafette sehr gut angenommen wurde. 
Bei ausgesprochen guten Wetter haben sich ganze 22 Gruppen (meist bestehend aus aktiven Gruppenkindern und deren Eltern) auf den Weg gemacht, die knapp 60 Fragen zu beantworten. Aber auch die traditionellen Streckenposten kamen dabei nicht zu kurz, sodass auch einige Teilnehmer der Leiterrunde sozusagen an der Stafette teilnehmen konnten. 
Alles in allem war es fĂŒr alle ein toller Tag, der sicher noch einigen im GedĂ€chtnis bleiben wird.

Doch nun kommen wir zu dem, worauf alle Teilnehmenden wohl voller Spannung warten: Die Siegerehrung! 
Dabei haben es auf das Podest geschafft....

Platz 3: "Das Pfarrhausteam" (Familie Peter Maxein) 

Platz 2: "Die Astra's" (Familie Dirk Maxein) 

Und auf den ersten Platz....

Platz 1: "Die Obermanns" (Familie Obermann) 

Wir gratulieren den Gewinnern! Der Preis wird den jeweiligen Gruppenkindern in der nĂ€chsten stattfindenden Gruppenstunde ĂŒberreicht. 
Und auch an alle anderen nochmal ein ganz herzliches Dankeschön, dass ihr mitgemacht und uns dadurch ein kleines bisschen LagergefĂŒhl beschert habt. 
Trotzdem hoffen wir natĂŒrlich, dass wir im nĂ€chsten Jahr wieder wie gewohnt unsere Zelte aufschlagen und ein Pfingstlager samt Stafette erleben dĂŒrfen, wie wir es alle kennen und lieben. 

Bis zum nĂ€chsten Mal und gut Pfad! 

Stafette 2021

 

Gude! 

Lange habt ihr nichts mehr von uns gehört, doch damit ist es nun vorbei. 

Wie sicher der/die eine oder andere schmerzlich bemerkt hat, steht in weniger Zeit ein (zumindest fĂŒr uns Pfadis) hoher Feiertag an: Pfingsten gehört fĂŒr uns seit jeher dazu, nicht zuletzt wegen dem alljĂ€hrlichen Pfingstlager. 

Da wir situationsbedingt auch in diesem Jahr auf ein traditionelles Lager verzichten mĂŒssen, haben wir uns fĂŒr das diesjĂ€hrige Pfingstwochenende etwas ganz besonderes ausgedacht. 

Ein Highlight des Pfingstlagers stellt sicherlich die berĂŒhmt-berĂŒchtigte Stafette dar. 

Damit ihr und auch wir in diesem Jahr in den Genuss einer solchen Wanderung mit gewissen Kniffen kommen, findet am Pfingstsonntag, den 23.05., eine coronakonforme Stafette durch den Gladbacher Wald statt. Das ganze ist exklusiv fĂŒr euch Gruppenkinder und eure Familien gedacht. Getreu einer „richtigen“ Pfingstlager-Stafette wird es Fragen und Aufgaben geben, die euch den richtigen Weg weisen sollen. 

Um das ganze sicher fĂŒr euch und fĂŒr uns gestalten zu können, mĂŒsst ihr euch hier auf unserer Homepage im angezeigten Fenster anmelden. Hierbei gibt es verschiedene Startzeitpunkte zum auswĂ€hlen, der frĂŒhestmögliche ist 12:00 Uhr. Das bedeutet, alle Familien gehen in einem Abstand von 10 Minuten zueinander los, dabei wird die letzte Gruppe um 16:00 Uhr starten, damit alle rechtzeitig wieder nach Hause kommen.

FĂŒr den Fall der FĂ€lle, dass sehr großes Interesse besteht, bieten wir ebenfalls Starttermine am Pfingstmontag, den 24.05. an. Falls auch das nicht reichen sollte, meldet euch gerne bei Alena - dann kann gemeinsam nach einer alternativen Lösung gesucht werden. 

Allgemein solltet ihr fĂŒr die Stafette mit ausreichend Essen und Trinken fĂŒr eine StreckenlĂ€nge von etwa 6-7 Kilometern ausgerĂŒstet sein. 

Den Startpunkt stellt der Kreisel dar, von dort aus beginnt euer Abenteuer. 

FĂŒr die Umsetzung aller notwendigen Hygienemaßnahmen wie z.B. HĂ€ndedesinfektionsmittel ist gesorgt, ihr mĂŒsst lediglich an Masken denken, da es originalgetreu auch besetzte Streckenposten geben wird.

Um euch in die richtige Stimmung zu bringen, gibt es am Pfingstsonntag um 10:30 Uhr den digitalen Pfingsgottesdienst anzuschauen, welcher (wie auch im letzten Jahr) von den DPSG StĂ€mmen Heimbach-Weis, Gladbach und Engers, sowie der KaJu mitgestaltet wird. Die Übertragung werden wir fĂŒr die Interessierten unter euch rechtzeitig hier verlinken. 

Das war’s von uns erst einmal mit Infos - Nun hoffen wir, ganz viele von euch bald bei unserer Stafette zu sehen und noch mehr hoffen wir natĂŒrlich, bald wieder tolle Aktionen und vor allem Gruppenstunden mit euch machen zu können! 

Denn Vorfreude ist zwar auch etwas sehr schönes, doch ein richtiges Pfingstlager kann eben doch nichts ersetzen. Aber dafĂŒr lassen wir es beim nĂ€chsten Mal umso mehr krachen!

Gut Pfad und bleibt gesund! 

 (Die Terminvergabe wurde beendet)

Renovierung2020Wir sind's nochmal! 
An dieser Stelle wollen wir euch ein bisschen was darĂŒber erzĂ€hlen, was wir in den letzten Monaten so im und um's Jugendheim gemacht haben. 

Im Vordergrund standen zunĂ€chst die Komplett-Renovierungen von Gruppen- und Werkraum. Hierbei stellt vor allem die voll funktionstĂŒchtige KĂŒche mitsamt (Hoch-)SchrĂ€nken im Gruppenraum ein Highlight dar. Doch auch die Neugestaltung des Werkraumes kann sich durchaus sehen lassen. 
Beide RĂ€ume erhielten neben neuem Mobiliar auch einen frischen Anstrich. 

Weniger auffĂ€llig, aber dennoch genauso wirkungsvoll gestaltete sich der neue Anstrich des Anbaus, welcher durch das Logo an der EingangstĂŒr farbenfroh ergĂ€nzt wird. Und wenn wir schon beim Thema Logos sind - das neu gestaltete Logo an der Mauer zur Alteckstraße konnte sicherlich schon von dem ein oder anderen gesichtet werden!

Doch auch der Außenbereich an sich soll zukĂŒnftig in neuem Glanz erstrahlen. Bevor wir unsere Arbeiten durch den eingetretenen Lockdown abbrechen mussten, gelang es einigen fleißigen Helfern, den Bereich um den alten Zaun von Wurzeln und alten Betonresten zu befreien, um alles auf den Bau des neuen Zauns zu vorzubereiten. 
Auch die beschĂ€digten und befallenen BĂ€ume, an deren Stelle neue GewĂ€chse gepflanzt werden sollen, konnten rechtzeitig entfernt werden. 

Sobald es wieder möglich ist wollen wir außerdem ein weiteres Projekt in Angriff nehmen, welches aus einer Umrandung des GebĂ€udes mit Gehwegplatten besteht. 
Hoffentlich haben wir bald wieder die Chance, die Arbeiten wieder aufzunehmen und möglichst fertigzustellen, bevor es wieder richtig mit den Gruppenstunden losgehen kann. 

An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an alle, die uns bisher bei den verschiedenen Arbeiten unterstĂŒtzt haben und immer noch weiterhin tatkrĂ€ftig unterstĂŒtzen! 

 

Wir sind wieder da!

 

Und wir hoffen, dass ihr alle gut ins neue Jahr angekommen seid, auch wenn es diesmal etwas anders gestartet ist als sonst.

Fast vier Monate ist es her, dass es ein Lebenszeichen von uns auf diesem Wege gab...das lag wohl vor allem daran, dass es bisher kaum etwas zu erzĂ€hlen gab. 

 Unter normalen UmstĂ€nden hĂ€tten wir wohl in den letzten Wochen mitten in den Vorbereitungen fĂŒr unser traditionelles Winterlager der Leiterrunde gesteckt ..stattdessen sitzen wir nun grĂ¶ĂŸtenteils zuhause rum, was wahrscheinlich vielen von euch momentan genauso geht.

Aber genau aus diesem Grund wollen wir uns heute bei euch melden und euch sagen: Wir sind noch da!

Zwar leider momentan (noch) nicht in Form von gemeinsamen Treffen oder Lagern, aber es konnte immerhin schon die ein oder andere Gruppenstunde, Leiterrunde, etc. ĂŒber Zoom oder sonstige Plattformen ins Leben gerufen werden. Und auch wenn das natĂŒrlich keine Aktionen im „echten Leben“ ersetzen kann, zeigt es trotzdem, wie gut vernetzt und verbunden wir in dieser schweren Zeit sind.

Leider wissen wir alle nicht, wie lange wir das ganze noch durchhalten mĂŒssen, aber dass sich der ein oder andere mittlerweile selbst ĂŒber einen gemeinsamen HaPuTa freuen wĂŒrde, sagt eigentlich schon alles!

Wie viele von euch vielleicht schon mitbekommen haben, haben wir die Zeit ohne regelmĂ€ĂŸige Gruppenstunden genutzt und das Jugendheim sowohl von oben bis unten auf den Kopf gestellt, als auch ordentlich auf Vordermann gebracht. Aber darĂŒber wollen wir euch in einem anderen Beitrag berichten. 

Jedenfalls - wir haben uns die Zeit bestmöglich vertrieben!
Trotzdem freuen wir uns schon unglaublich auf die kommenden Gruppenstunden und AktivitĂ€ten mit euch und wĂŒnschen euch bis dahin ganz besonders viel Gesundheit, aber auch Durchhaltevermögen fĂŒr euch und eure Familien.

Auf dass wir uns bald endlich wiedersehen können!

Wir melden uns zurĂŒck! 

Nach langer Pause aufgrund der aktuellen UmstĂ€nde folgten wir am Samstag, den 19.09. dem Aufruf des Bistums unter dem Motto „SolidaritĂ€t bewegt“ mit dem Ziel, Spenden zugunsten der Bolivienkleidersammlung zu sammeln, die in diesem Jahr leider ausfallen musste. 

Kurzerhand entschloss man sich, einen Wald-Spendenlauf zu veranstalten und dabei das letzte gute SpĂ€tsommerwetter zu nutzen. TatsĂ€chlich war uns das Wetter zugetan und die Teilnehmer starteten frĂŒh morgens bei angenehmen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein in Richtung Parkplatz Heimbacher Wald, von wo aus die knapp einen Kilometer lange Route startete. 

Bereits im Voraus waren einige Gruppenkinder höchst fleißig gewesen und hatten innerhalb von Familie, Nachbarn oder Freunden Spender gesucht, die fĂŒr jede gelaufene Runde einen selbst gewĂ€hlten Betrag beisteuern. Alternativ ergab sich auch die Möglichkeit einer Festbetrags-Spende, unabhĂ€ngig der gelaufenen Runden. 

Trotz Corona und der ungewöhnlichen Situation fanden sich einige Kinder und auch Teilnehmer der Leiterrunde ein, um gemeinsam einen Beitrag zur Spendenaktion des Bistums zu leisten. Und obwohl die personelle Beteiligung noch Luft nach oben ließ, erliefen die Teilnehmer eine hervorragende Summe, auf die jede/r Einzelne sehr stolz sein kann! 

Der Tag war somit ein großer Erfolg und vor allem ein Beweis, dass auch in schwierigen Lagen immer mit der Hilfe von uns Pfadis zu rechnen ist! 

Die Pfingstlager mĂŒssen in diesem Jahr leider ausfallen - trotzdem gibt es einen Lagergottesdienst:
Die KaJu Heimbach-Weis und die Pfadfinder aus Engers, Gladbach und Heimbach-Weis gestalten am Pfingstsonntag gemeinsam einen Gottesdienst - wie im Lager mit Gitarrenmusik, Zelt und Lagerfeuer.
Dabei sein können Sie ab 10.30 Uhr auf YouTube, der Homepage der Pfarreiengemeinschaft Heimbach-Engers oder folgend auf unserer Homepage. Und aktiv beteiligen können Sie sich auch. Es wird nÀmlich eine Wette geben, bei der es darauf ankommt, dass möglichst viele Menschen mitmachen.

 

 

Liebe Aktiven, Eltern und interessierte Leser

leider ist es schon viel zu lange her, dass wir uns gesehen haben und hoffen, dass es euch und eurer Familie gut geht. Auch wir finden es sehr schade, dass alle AktivitĂ€ten rund ums Jugendheim pausieren und unsere geplanten Lager vorerst ausfallen mĂŒssen. Eins ist gewiss wir freuen uns riesig euch hoffentlich sehr bald wieder in den Gruppenstunden zu sehen.

Nach wie vor möchten wir in diesem Jahr eine neue Pfadfindergruppe eröffnen. Vielleicht ist ein Geschwisterkind, ein/e Freund/in oder ein/e Cousin/e neugierig was wir bei den Pfadfindern machen und möchte ebenfalls mit ins Lager fahren. Kinder, die nach den Sommerferien die 2. oder 3. Klasse besuchen, können also bei Interesse in die neue Gruppe kommen. Eine große UnterstĂŒtzung wĂ€re, wenn ihr schon krĂ€ftig die Werbetrommel rĂŒhrt!

Sobald es möglich und vernĂŒnftig ist, werden wir das Stammesleben wieder hochfahren. Das betrifft die Gruppenstunden, die Eröffnung der neuen Gruppe, aber auch Fahrten, Lager und andere Aktionen fĂŒr die wir versuchen so spontan wie möglich zur VerfĂŒgung zu stehen.

Bleib gesund!

Viele liebe GrĂŒĂŸe und gut Pfad wĂŒnscht

Der StaVo

wie Sie alle, haben auch wir die Entwicklungen und Berichte zum Corona-Virus in den vergangenen Tagen sehr aufmerksam verfolgt.

Wir möchten unsere Mithilfe anbieten!

Rufen Sie uns an, wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören und Hilfe bei EinkÀufen, Besorgungen oder anderen Anliegen (bspw. Gassi gehen, Apotheke, Post, ...) benötigen!

Wir, die Pfadfinder Gladbach mit unseren jungen Erwachsenen und jugendlichen Mitgliedern, möchten gerne einen Teil zum Erleichtern der schwierigen und unsicheren Situation beitragen.

Das hoffentlich bald unser gewohntes Leben wieder Einzug erhÀlt!

„Gut Pfad“ DPSG Stamm Gladbach

 

Wir bitten ausdrĂŒcklich um Verbreitung dieses Schreibens. Vor allem an die, die keinen Zugriff auf soziale Medien haben.