stammeswappen animiertDies ist der Internetauftritt des DPSG-Stammes Gladbach.

DPSG steht f√ľr Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg, repr√§sentiert ca. 100.000 Mitglieder und ist eine der weltweit anerkannten Pfadfinderorganisationen. Wir geh√∂ren der Di√∂zese Trier an und sind Teil des¬†Bezirks Rhein-Wied. Unser Stamm besteht aus √ľber 150 Pfadfindern.
Etwa 100 davon sind aktive Mitglieder im Alter von etwa sechs bis 30 Jahren.

 
 

Winterlager2019 2Um das Jahr 2019 auch f√ľr diejenigen pfadfinderisch einzul√§uten, die nicht an der Skifahrt teilgenommen hatten, machte man sich am Wochenende vom 01.02. bis zum 03.02. auf ins Brexbachtal zum traditionellen Winterlager der Leiterrunde.
Bei vorerst stabiler Wetterlage trafen sich die Teilnehmenden Freitagmittags am Jugendheim zum Packen und Beladen des Hannibals. Von da aus ging es geradewegs in Richtung Zeltplatz, der kurzerhand vom Schnee befreit und hergerichtet wurde. Nachdem das Zelt aufgebaut und das Essen vorbereitet wurde, startete man bereits mit einer ersten Lagerlieder-Runde, um die Zeit bis zum Essen zu √ľberbr√ľcken. Bis sp√§t in die Nacht wurde gesungen und der restliche Schnee f√ľr verschiedene interessante Bauprojekte genutzt.

Winterlager2019

Samstagmorgens nach dem Fr√ľhst√ľck k√ľndigte sich bereits die Arbeit an, die alle den ganzen Nachmittag besch√§ftigte. Hierbei wurde bei verschiedenen Aufgaben innerhalb des Zeltlagers geholfen, was sich in den letzten Jahren zur Tradition entwickelt hat. Nach einem anstrengenden Arbeitstag freuten sich alle auf ein ausgiebiges Abendessen und es konnte sogar der ein oder andere Gast begr√ľ√üt werden.
Mit einem am√ľsanten und gemeinschaftlichen Lagerabend lie√ü man den gelungenen Tag ausklingen und erst zu sp√§ter Stunde wurde es allm√§hlich ruhig im Zelt.

Mit einem sehr reichhaltigen Fr√ľhst√ľck startete man am n√§chsten Morgen den Abbau, der trotz matschigem Boden und teils nasser Planen schnell von statten ging. Nach einem z√ľgigen Umladen vom Anh√§nger in den Hannibal machten sich alle auf in Richtung Heimat, um im Jugendheim alles abzuladen. Auch hier wurde schnell gearbeitet, sodass sich nach kurzer Zeit alle auf den eigenen Heimweg machen konnten.