stammeswappen animiertDies ist der Internetauftritt des DPSG-Stammes Gladbach.

DPSG steht fĂŒr Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg, reprĂ€sentiert ca. 100.000 Mitglieder und ist eine der weltweit anerkannten Pfadfinderorganisationen. Wir gehören der Diözese Trier an und sind Teil des Bezirks Rhein-Wied. Unser Stamm besteht aus ĂŒber 180 Pfadfindern.
Etwa 120 davon sind aktive Mitglieder im Alter von etwa sechs bis 30 Jahren.

 
 

ZwiDuLa2021Wir sind es wieder! 

Das Sommerlager 2021 ist noch gar nicht so lange her - und trotzdem verschlug es uns am zweiten Septemberwochenende schon wieder ins Brexbachtal. Erneut packten wir alles zusammen und fuhren mit dem gesamten Stamm in Richtung Sayn, diesmal zu unserem mittlerweile traditionellen ZwiDuLa (= Zwischendurchlager). Zwar blieb letztendlich zwischen beiden Lagern nur knapp ein Monat Zeit, doch da es die aktuelle Lage zuließ wollten wir uns ein weiteres Zusammentreffen mit allen nicht nehmen lassen. 

Wie auch schon in den vergangenen Jahren lag das Augenmerk im ZwiDuLa auch diesmal darauf, genug Zeit zur freien VerfĂŒgung zu lassen und eher auf abendliche Runden am Feuer zu setzen, anstatt auf traditionelles Programm, wie es zum Beispiel im Pfingslager ĂŒblich ist. Deshalb gestaltete sich auch die zeitlich knapp bemessene Vorbereitung recht einfach und es konnte donnerstags wie geplant zum Vorfahren in Richtung Brex aufgebrochen werden. 

Nach einem gelungenen Abend erwartete man freitags die Ankunft der Kinder an der Feuerwehr in Sayn, von wo aus es nach einer professionell durchgefĂŒhrten Testung direkt ins Lager ging. Dort angekommen zeigte sich schnell, dass das Konzept der Freizeit gut angenommen wurde. Sofort ging es fĂŒr viele Kinder an den Bach und es wurden gemeinsam Spiele gespielt. Zum Abend hin versammelten sich alle in großer Runde um das Feuer und neben einem großzĂŒgigen Abendessen freute man sich ĂŒber musikalische Unterhaltung. 

Der Samstag lud mit gutem Wetter zu dem ein oder anderen GelĂ€ndespiel ein, wĂ€hrend hier und da schon die Vorbereitungen fĂŒr den anstehenden Lagerabend liefen. Nach dem Abendessen ging es dann zum spannenden Teil des Abends ĂŒber, in dem die Gruppe Hirsche feierlich ihre orangenen HalstĂŒcher ĂŒberreicht bekamen und somit offiziell in die Stufe der „Wölflinge“ aufgenommen wurde. Ebenfalls konnte sich die Gruppe Adler ĂŒber den Erhalt ihrer nagelneuen blauen HalstĂŒcher freuen, die sie von nun an zu waschechten "Jungpfadfindern" machen. 

Doch damit nicht genug - auch die Gruppe Igel hatte jeden Grund zum Feiern, als sie in feierlicher AtmosphĂ€re ihr selbstgeschriebenes Pfadfinderversprechen leisteten und damit die Stufe der „Pfadfinder“ erreichten.

Als die Stimmung ihren Höhepunkt erreicht hatte gab es dann die letzte große Überraschung: die Gruppe Milane konnte sich nach langer Zeit des Wartens endlich ĂŒber ihre roten HalstĂŒcher freuen, welche sie von nun an als „Rover“ kennzeichnen. 

Herzlichen GlĂŒckwunsch an alle frisch aufgestiegenen Gruppen an dieser Stelle! Mit dieser ausgelassenen Stimmung feierte man bis spĂ€t in die Nacht hinein.

Am nĂ€chsten Tag, der fĂŒr manche sicherlich frĂŒher begann als gewĂŒnscht, ging es nach dem FrĂŒhstĂŒck direkt ans Packen und AufrĂ€umen. Da die Kinder schon am Mittag an der Feuerwehr abgeholt wurden, konnte sich ein Teil der Leiterrunde schon auf die FahrrĂ€der schwingen und in Richtung Gladbach aufbrechen, wo am Jugendheim schon „das große Ausladen“ wartete. Getreu dem Motto „Viele HĂ€nde, schnelles Ende“ verlief das AufrĂ€umen ohne Probleme, sodass schon am frĂŒhen Nachmittag alle den Weg nach Hause antreten konnten. 

Alles in allem hat das ZwiDuLa in diesem Jahr erneut seine Daseinsberechtigung bewiesen und auch die Tatsache, dass das letzte Lager erst vor so kurzer Zeit stattgefunden hatte, tat dem Ganzen sicherlich keinen Abbruch. 

Wir freuen uns jedenfalls jetzt schon auf das nĂ€chste Lager!