Über den Hintergrund unserer Kluft und die Bedeutung der Abzeichen

Das Fahrtenhemd - unsere Kluft

Vorkriegszeit und NS-Zeit

Dieses sandfarbene Hemd und das farbige Halstuch sind DIE Erkennungsmerkmale eines Pfadfinders. Seit über 80 Jahren, also schon seit den Anfängen der DPSG, tragen Pfadfinder eine Kluft. Vor der Nazi-Zeit bestand die Kluft neben Hemd und Halstuch auch aus Hut, Gürtel, Hose und Strümpfen. Quasi das gesamte Erscheinungsbild eines Pfadfinders wurde mit dem vorläufigen Beschluss der Bundesordnung 1930 festgelegt. Damals war das Klufthemd olivgrün, das Halstuch blau und die Hose Sommer wie Winter kniefrei. Der Hut sah fast genau so aus, wie unser heutzutage bekannter Filzhut. Der Begriff "Kluft" kommt übrigens aus dem hebräischen Wort "qellipa" und bedeutet soviel wie Schale oder Rinde.

In der Nazizeit wurde die DPSG verboten, daher durfte niemand mehr die offizielle Kluft tragen. Man traf sich oft heimlich oder unter dem Decknamen einer "Messdienergruppe" oder "religiöse Arbeitsgemeinschaft". Zu offiziellen (kirchlichen) Veranstaltungen trugen viele Mitglieder der DPSG eine Festtagskluft, bestehend aus einem weißen Hemd und schwarzer Hose, was nicht verboten werden konnte.

Nachkriegszeit

Schon kurz nach dem Kriegsende lebte die DPSG wieder auf, 1949 wurde die Vorkriegskluft mit leichten Änderungen wieder eingeführt. Wölflinge bekamen ihre eigene Kluft: Blaues Hemd, grünes Halstuch, schwarze Hose und grüne Wölflingsmütze. Die Kluft einer Akela (Leiterin einer Wölflingsgruppe, Namensherkunft aus dem Djungelbuch) bestand aus hellgrauer Bluse, Jacke und Rock, sowie einem blauen Halstuch.

Schon 1957 wurde die Kluft erneut reformiert und das Hemd wurde Sandfarben, in etwa wie wir es heute kennen. Es wurde jedoch immernoch das gesamte Erscheinungsbild eines Pfadfinders vorgeschrieben. Vier Jahre später wurde eine eigene Leiterkluft eingeführt, die neben dem heute noch aktuellen stahlgrauen Halstuch noch einige andere besondere Kleidungsstücke enthielt.

Der 25. Bundesring beschloss 1965 einige umfassende Änderungen an der Kluft der DPSG: Der Hut wurde ebenso wie die spezielle Leiterkluft abgeschafft und die Pfadfinderlilie erhielt eine neue Form. Das Hemd eines (Jung-)Pfadfinders und Rovers war weiterhin sandfarben, ein Wölfling hatte ein graues Hemd und ein dunkelorangenes Halstuch. Ein Jufi trug ein grünes Dreieckstuch, ein Pfadi ein rostbraunes. Rover trugen zu dieser Zeit kein Halstuch. Die Akelakluft entsprach weitgehend der von 1949 (jetzt auch mit grauem Halstuch).

1971 wurde erstmals eine für alle Mitglieder einheitliches Hemd eingeführt, sodass Mädchen wie Jungen und Wölflinge wie Leiter sich nur an ihren Abzeichen und Halstüchern unterschieden. Wöflinge bekamen ihr heutiges orangenes Halstuch, Jufis trugen blau, Pfadis rostrot (ab 1978: grün). Rover hatten immernoch kein Halstuch. Dieses bekamen sie erst 1983, als die Kluft das letzte mal bis heute geändert wurde. Das Hemd bekam einen neuen Schnitt und man entfernte die Schulterklappen und Leiterstreifen um sich anderen Pfadfinderbünden mehr anzugleichen.

Heutige Kluft

Gruppenfoto Luchse 2007Die heutige Kluft - Getragen von den Luchsen 2007Seit 1983 tragen also alle Pfadfinder ihre Kluft bestehend aus:

  • Sandfarbenes Hemd mit zwei Brusttaschen, ohne Schulterklappen
  • Dreiecks-Halstuch mit Knoten: Wölfling - orange; Jungpfadfinder - blau; Pfadfinder - grün; Rover - rot; Leiter - grau/Woodbadge
  • Gürtel: Schwarz mit silberner DPSG-Lilie als Gürtelschloss
  • empfohlen, aber nicht mehr verpflichtend: Cordhose, lang oder kurz, für Frauen wahlweise auch Rock

In den folgenden Jahren gab es ab und an Diskussionen ob noch etwas an der Kluft geändert werden solle. Nach einer Debatte im Jahr 2000 wurden bundesweit, vom Wölfling bis zum Leiter, DPSGler darüber befragt. Ergebnis: Alles blieb beim Alten. Seitdem wurde nicht mehr über eventuelle Änderungen an der Kluft diskutiert.

Wie auf dem Bild oben zu sehen ist, hat die DPSG Gladbach ihre eigenen Schwarz-Grünen Halstücher mit dem Jubiläumswappen darauf, welche seit dem 60-jährigen Jubiläum unseres Stammes immer bei offiziellen Anlässen getragen werden.

Quelle (auszugsweise): http://dpsgmuseum.de/

Die Bedeutung unser Aufnäher

Die heutige Kluft eines jeden Pfadfinders zieren verschiedene Abzeichen und Aufnäher, welche hier näher erklärt werden. Die "Kluftordnung" der DPSG legt genau fest, wo welches Abzeichen auf die Kluft zu nähen ist. Neben den offiziellen Aufnähern ist es jedem freigestellt seine Kluft mit weiteren Aufnähern zu individualisieren, mehr dazu  unter "Andere Abzeichen"

Weltbund-Abzeichen

ScoutworldmembershipbadgeDie violett unterlegte Weltbund-Lilie gehört auf die rechte Brusttasche des Klufthemds.

Sie ist das Erkennungsmerkmal aller Pfadfinder, da sie von allen Pfadfinderbünden verwendet werden darf: als Zeichen der weltweiten Gemeinschaft aller Pfadfinder(innen). In seinem Buch "Scouting for Boys" beschrieb R. Baden Powell das Weltbundabzeichen so:

„Das Pfadfinderabzeichen ist wie eine Pfeilspitze, die auf alten Landkarten oder auf dem Kompass die Nordrichtung anzeigt. Sie ist das Abzeichen der Pfadfinder, weil sie wie die Kompassnadel die richtige Richtung angibt und zugleich nach oben weist. Sie zeigt dir den Weg für die Erfüllung deiner Pflicht und Hilfsbereitschaft. Ihre drei Spitzen erinnern dich an die drei Punkte des Versprechens.“

DPSG-Abzeichen

Abzeichen_DPSGDer auf dem rechten Arm angebrachte DPSG-Aufnhäher ist eine abgewandelte Form der Weltbund-Lilie. Viele Pfadfinderverbände

haben zur Unterscheidung zu anderen Verbänden ein verändertes Abzeichen eingeführt, sodass sie unterscheidbar waren. So hat auch die DPSG auf dem Münsterner Bundesring 1965 die aktuelle Form der DPSG-Lilie eingeführt. Die Lilie ähnelt noch sehr der des Weltenbundabzeichens, der größte Unterschied ist  neben den anders gewählten Farben die stilisierte, einfache Form und der Querbalken am Kopf. Diese Kreuzlilie stellt die Verbundenheit mit dem katholischen Glauben dar.

ICCS-Aufnäher

ICCSDieser Aufnäher ist das Abzeichen der Internationalen Konferenz des katholischen Pfadfindertums. Unter dieser Dachorganisation sind 65 nationale katholische Pfadfinderorganisationen vereint. Die ICCS vertritt die Interessen dieser Pfadfinder in der Kirche und der Weltpfadfinderbewegung.

Nationalitäten-Abzeichen

Abzeichen_deutschlandband_adlerDieses Abzeichen wird über der linken Brusttasche aufgenäht und dient zur Erkennung der Nationalität des Pfadfinders. Bis 1993 war auf der linken Seite des zweigeteilten Aufnähers der deutsche Bundesadler zu sehen, nun prangt hier der Sternenring dereuropäischen Union. Abzeichen_Deutschlandband_EuropaAuf der rechten, längeren Seite ist die schwarz-rot-goldene Flagge Deutschlands zu sehen.

Stufenlilie/Wölflingskopf

Abzeichen_Pfadililie Abzeichen_Juflilie Abzeichen_Wolfskopf

Die in der aktuellen Stufe gefärbte Stufenlilie bzw. der Wölflingskopf in der Wölflingsstufe ist auf der linken Brusttasche anzubringen. Diese Aufnäher sind meistens für die Kinder und Jugendlichen von besonderer Bedeutung, da die Stufenabzeichen nur von den Leitern während des Aufstiegs ausgehändigt werden - lilie leiterstufeAbzeichen_Roverlilieneben dem entsprechendem Halstuch.

Die blaue, grüne oder rote Lilie an sich hat dieselbe, einfache Form des DPSG-Abzeichens und steht auf schwarzem Hintergrund. Neben den Stufenlilien gibt es außerdem noch eine gelbe Leiterlilie.

Stammes-Aufnäher

stammeswappen.pngAuf dem linken Arm trägt man das Abzeichen des Stammes. Hiermit lässt sich die Herkunft und die Zugehörigkeit des Kluftträgers weiter eingrenzen. Stammesaufnäher können bei unserem Vorstand bzw. im Jugendheim erworben werden.

Andere Abzeichen

aufnaeher gegen fremdenfeindlichkeit.jpgNeben den offiziellen, oben genannten Abzeichen sieht man oft, dass die Kluft mit weiteren pfadfinderspezifischen Aufnähern geschmückt ist. Zwar sieht die DPSG offiziell keine weiteren Aufnäher vor, viele indidualisieren ihre Kluft jedoch mit erlebten Aktionen. Neben Gruppenabzeichen (z.B. Adler, Biber, Elch oder Lachs) sind auch Abzeichen von Jahresaktionen wie beispielsweise der 72h-Aktion oder auch Fahrtenabzeichen besuchter Orte beliebte Verschönerungsmerkmale. So kann sich jeder Pfadfinder seine Kluft individualisieren, was für uns im Stamm Gladbach einen wichtigen Aspekt der Pfadfinderschaft ausmacht.

Bilderquelle (DPSG-, Nationalitäten- und Stufen-Abzeichen): http://zwecker.org/